More DW Blogs DW.COM

Jetzt gegen die Knochenbrecher

Spiele gegen Phoenix sind für den objektiven Zuschauer in der Regel äußerst kurzweilig. So auch am Montagabend (25. September), als nach dem 7:6-Hinspielerfolg der DW-Elf das Rückspiel in Lessenich auf dem Spielplan stand. Auch diesmal musste die DW sechs Gegentore hinnehmen. Und damit eine Niederlage.

Auf der Habenseite konnte die DW nur vier Treffer verbuchen, drei Punkte blieben nicht völlig unverdient in Lessenich.

Auf DW-Seite war wieder Rotation angesagt – was im wesentlichen mit der unterirdischen Spielleitung der Vorwoche zu tun hatte. Die DW spielte druckvoll nach vorn und nutzte die sich bietenden Räume, um sofort Torchancen heraus zu spielen. Nach einer Viertelstunde erzielte Chi mit einem langen Ball über die Phoenixer Abwehr eine Packing-Rate von ungefähr 25 und erreichte mit dem Zuspiel Johann, der den Ball über den Keeper der Gastgeber ins Tor hob. 

Datum

11:50

Teilen

BKA-Trümpfe stachen nur eine Halbzeit

Nach der Sommerpause rollt der Ball wieder: Die DW-Elf zeigte sich am Montagabend (4. September) gut erholt und ließ sich beim Auswärtsspiel gegen das BKA auf neuem Kunstrasen auch von einem 0:2-Pausenrückstand nicht beeindrucken. Am Ende stand ein 3:2-Erfolg.

Bereits in Hälfte eins zeichnete die Opta-Datenbank ein deutliches Plus an Ballbesitz für die DW auf. Und die schönen Grafiken von Spiegel-Online wiesen mit dunkelroter Markierung die Spielhälfte des BKA als die Gegend aus, in der die Musik spielte. Einzig das Herausspielen von Torchancen wollte nicht so recht gelingen. Auf der Gegenseite machte man es den Meckenheimern viel zu einfach. Nach zehn Minuten Abtasten landete ein langer Ball aus dem BKA-Mittelfeld beim Mittelstürmer, der 16 Meter mitten vor dem Tor sein Glück angesichts der Abwesenheit jeglicher DW-Verteidiger um ihn herum wohl selbst kaum fassen konnte und zur BKA-Führung einnetzte. 

Datum

10:22

Teilen

DW verteidigt die Schale: Im Tor- und Jubelrausch

Beim 54. ARD/ZDF-Fußballturnier in Köln hat die DW ihren Titel verteidigt und erneut die Meisterschale errungen. An zwei Tagen spielten die Favoriten um Bahri Cani (Albanisch-Redaktion) in zwei Vierergruppen – die Entscheidung fiel in einem Elfmeter-Krimi gegen den rbb aus Berlin.

Bei der seit 1961 jährlich ausgetragenen ARD-/ZDF-Fußballmeisterschaft musste die DW dies wiederholt feststellen, bis im vergangenen Jahr bei der 53. Auflage des Turniers in Baden-Baden der erste Turniersieg gelang. Beim 54. ARD-/ZDF-Turnier, das der WDR am Wochenende in Köln-Zündorf ausrichtete, sicherte sich die DW erneut den Titel. 

Datum

16:44

Teilen

Mit der Fähre zum Finale


Zur Titelverteidigung ist es nur ein kurzer Weg für die DW-Auswahl – zumindest geographisch: Beim 54. ARD/ZDF-Fußballturnier reicht für das Team um Bahri Cani eine Fähre, die die Kicker am Freitag, 16. Juni, nach Köln-Zündorf bringt.

Dort ist der WDR Gastgeber des traditionsreichen Wettbewerbs, zu dem acht Mannschaften erwartet werden – einschließlich ARD-Allstars.

Noch steht sie in der Vitrine im Funkhaus: Die Meisterschale, die die DW-Elf um Trainer Bahri Cani (Albanisch-Redaktion) im vergangenen Jahr bei der 53. Auflage des vom Südwestrundfunk (SWR) ausgerichteten ARD/ZDF-Turniers in Baden-Baden gewann. Und nach dem Willen der DW-Kicker soll das auch so bleiben. Am Wochenende (16./17. Juni) steht das Projekt Titelverteidigung an.

Datum

09:52

Teilen

Treffsichere Taxifahrer

Dass es nicht leicht werden würde gegen den amtierenden Vizemeister und Pokalsieger war klar. Gegen Taxi Bonn gelang der DW in mittlerweile fast zehn Jahren BKV-Zugehörigkeit erst ein einziger Pflichtspielsieg. Und der liegt mittlerweile auch schon sechs Jahre zurück. Am Montagabend setzte es die nächste Niederlage.

Die drückenden Temperaturen am gestrigen Abend (29. Mai), der Beginn des Ramadan und die weiter angespannte Personalsituation sorgten zusätzlich für schwierige Startbedingungen.

Trotzdem spielte die DW eine ordentliche erste Halbzeit. Vor dem Tor fehlte die Kaltschnäuzigkeit, doch im Prinzip stand man hinten stabil – im Prinzip. Denn gleich dreimal lud man den Gegner zum Torschuss ein.

Datum

10:29

Teilen