More DW Blogs DW.COM

Mit Köpfchen auf Rang sechs

So freundlich sah die Tabelle die ganze Saison über nicht aus: Nach dem 4:1-Erfolg gegen ZAP Rheinaue hat die DW am Montagabend (14.11.) in Bonn den Klassenerhalt nicht nur rechnerisch unter Dach und Fach gebracht. Auf Platz 6 liegend, kann sie zwei Spieltage vor Schluss nun sogar die Plätze vier und fünf in Angriff nehmen.

Ohne Zweifel war der Sieg mehr als verdient. Denn abgesehen von Unkonzentriertheiten zu Beginn beider Hälften, machte die DW-Elf eines ihrer besten Saisonspiele: mit sicherem Stellungsspiel hinten, einem klaren Übergewicht im Mittelfeld und einer Offensive mit starkem Umschaltspiel, die mit beeindruckender Schnelligkeit ein ständiger Gefahrenherd war.

Wachmacher mit Folgen

Einen Wachmacher benötigte man dennoch: Nach einer knappen Viertelstunde wurde die Elf nach Ballverlust in der Umschaltbewegung von einem Distanzschuss überrascht, und der Gast lag in Führung. Für kurze Zeit verstärkte sich das berühmte DW-Gerede in den eigenen Reihen, doch dann wurden die Verhältnisse bis zum Seitenwechsel schnell wieder hergestellt. 

Datum

13:19

Teilen

Feiner Hattrick in zehn Minuten

Feiner Hattrick in zehn MinutenNicht den geringsten Zweifel ließ die DW-Elf am Montagabend (26. September) bei der Heimpartie gegen Ennert Küdinghoven daran, dass nur der Gastgeber den Platz siegreich verlassen konnte. Mit einer beeindruckenden Dominanz schickte die DW den Gegner mit 9:2 nach Hause.

Die Funkhaus-Jungs untermauerten ihre Intention mit einer äußerst offensiven Aufstellung und frühem Pressing 20 Meter vor dem gegnerischen Tor. Die Folge: immer wieder schnelle Ballgewinne und Tore am Fließband. Besonders treffsicher zeigte sich Nemanja, der zunächst einen langen Ball von Charif zur Führung, dann eine Flanke von Erik und schließlich einen Pass von Bahri zu gleich drei Toren nutzte – ein lupenreiner Hattrick innerhalb von zehn Minuten.

Datum

10:46

Teilen

Null Reserven, vier Tore und ein Punkt

Trotz zahlreicher Ausfälle gelang den DW-Fußballern am Montagabend (12. September) ein verdientes 2:2-Unentschieden beim BKA in Meckenheim bei Bonn – mit einer arg dezimierten Auswahl.

Urlaube, Dienstreisen und Verletzungen sorgten dafür, dass dem DW-Team fast eine komplette Elf nicht zur Verfügung stand. Kein Grund zum Verzagen: Die elf Mann, die mangels Reservebank gestern alle 90 Minuten auf dem Feld waren, machten es umso besser und hätten mit ein bisschen mehr Glück am Ende sogar drei Punkte aus dem südlichsten Zipfel Nordrhein-Westfalens entführt.

Im DW-Tor entschärfte Joachim mehrere gefährliche Torschüsse des Gegners und strahlte viel Sicherheit aus. Die Abwehr wurde von Jonathan und Thomas glänzend organisiert, die stets die Lufthoheit gegenüber den BKA-Angreifern hatten und durch die Mitte nichts zuließen.

Datum

16:35

Teilen

Bonn: Hauchdünn am Turniersieg vorbei

International Cooperation Cup - Bonn


Die Fußballer der DW haben beim International Cooperation Cup der Entwicklungsorganisationen am Samstag, 3. September, in Bonn den Titel knapp verpasst. Auch die Verstärkung durch mehrere Spielerinnen konnte daran nichts ändern. 

Noch schnell einen Parkplatz gesucht, Trikottasche geschnappt, den Kasten Wasser nicht vergessen. Ich bin etwas spät dran, habe mich verfahren: 14.15 Uhr, Uni-Sportanlage auf dem Bonner Venusberg. In 35 Minuten hat die DW ihr erstes Vorrundenspiel.

Im Fußball-Kalender der DW ist der International Cooperation Cup noch ein relativ junger Termin. Es ist das Fußballturnier der Entwicklungsorganisationen Deutschlands. Im vergangenen Jahr hat die DW unglücklich im Elfmeterschießen das Finale verloren, gegen den Titelverteidiger Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) aus Frankfurt/Main. Die KfW musste diesmal passen – aus Mangel an Aktiven. Ein vermeintlicher Vorteil für den Titelaspiranten DW. 

Datum

09:38

Teilen

Besser als alle Gunnarssons dieser Welt

Mehr Siege als Niederlagen, Platz 6 in der Tabelle und elf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz: Nach dem 5:3 gegen den SV Beuel 06 am Montag, 4. Juli, geht die DW mit einer positiven Bilanz in die Sommerpause. Betrachtet man den schwierigen Saisonstart und die teilweise schwierige Personalsituation, so ist der Zwischenstand nach 15 von 26 Spielen in dieser Saison ein großer Erfolg.

Gegen die Beueler musste die DW-Elf wieder alles an Kampfkraft in die Waagschale werfen und den Kontrahenten niederkämpfen. Die DW tat genau dies mit großer Leidenschaft, ließ sich von Rückschlägen nicht entmutigen und traf schließlich immer zum richtigen Zeitpunkt. Die Auswahl zeigte oft sehr gefällige Kombinationen, während der Gegner sich in die Liste der Teams der Liga einreihte, die fast ausschließlich mit langen Bällen operieren. 

Datum

16:18

Teilen