More DW Blogs DW.COM

Wachstum mit neuen Angeboten

Mit bewährten Kräften und einer stärkeren Ausrichtung der Angebote im Bereich Prävention geht DW Sport plus e.V. ins neue Jahr. Rund 50 Mitglieder bestätigten am Dienstag, 27. November, in Bonn den Vorstand für weitere zwei Jahre.

Der Vorstand des Vereins informierte bei der Jahresversammlung im Funkhaus über die Entwicklung des Vereins, dem über 700 Mitglieder aus 40 Ländern angehören. Neben 21 Sport- und Kulturgruppen, darunter die DW-Band und die Gruppe Kulturevents, gehören auch der Deutsche Welle Chor und der Club der Ehemaligen zu DW Sport plus.

Dem Vorstand gehören an: Peter Niepalla (1. Vorsitzender), Steffen Heinze (2. Vorsitzender), Marko Eggert (Schatzmeister) sowie die Beisitzer Andreas Bethmann, Bahri Cani, Maja Braun und Helmut Ahlgrim.

Die Mitgliederversammlung dankte dem ausscheidenden Kassenprüfer Manfred van der Poel, der 17 Jahre lang ein kritisches Auge auf die Ausgaben des Vereins geworfen und dessen Bilanz geprüft hatte. Zugleich gratulierten die Mitglieder mehreren Gruppen zu ihrem erfolgreichen Abschneiden auf AZD/ZDF-Ebene. So holten die Fußballer 2018 zum dritten Mal in Folge den Pokal beim ARD-Turnier in Hamburg, die Radsportler belegten bei den Deutschen Meisterschaften in Stuttgart gleich drei zweite Plätze in unterschiedlichen Altersgruppen und auch beim Tischtennisturnier von ARD und ZDF konnte das DW-Team um Christoph Merten mit vorderen Rängen überzeugen. 

Erfreut zeigte sich der Vorstand über die starke Nachfrage nach Kursangeboten, etwa bei Pilates und Yoga. Der Verein bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im gesundheitsfördernden Bereich attraktive Angebote, die überwiegend in den Sporträumen des Funkhauses genutzt werden, zum Beispiel in der Mittagspause oder nach Feierabend. Auch die Modernisierung des Kraftraums bleibt nicht ohne Echo – immer mehr Beschäftigte finden
den Weg an die Geräte in Haus 5. Schließlich wies Niepalla auf die neue Basketball-Gruppe hin, die seit wenigen Monaten donnerstags in der Sporthalle des Funkhauses auf Korbjagd geht.

Steffen Heinze / MW

Datum

13:27

Teilen