More DW Blogs DW.COM

Raketeneinwürfe und Alarmstufe Rot

Die DW-Auswahl hat ihre Jahreszeit gefunden. Nach dem Unentschieden zum kalendarischen Herbstanfang und dem furiosen Sieg in der Vorwoche setzte die Mannschaft um Spielertrainer Bahri im Beueler Heimstadion erneut ein starkes Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt. 

Mit viel Selbstvertrauen im Rücken war die Marschroute gegen das Team Telekom von Beginn an klar: vorwärts. Das sollte sich bereits in der ersten Halbzeit auszahlen. Mit jeder Minute verlagerte sich das Spiel zunehmend in die Hälfte des Gegners und die DW konnte sich auf ihre altbewährten Tugenden verlassen: Kämpfen, Laufen – und Einwürfe von Nemanja. 

Diese Raketeneinwürfe verursachen auch nach rund zehn Jahren mit gefühlt 100 Torvorbereitungen immer noch Alarmstufe Rot im gegnerischen Strafraum. So konnte Sebastian eine scharfe Wurf-Hereingabe zum 1:0 verwerten. Kurz danach ließ Mohammed seinen Gegenspieler alt aussehen und schob zum 2:0 ein. 

Und es ging weiter Schlag auf Schlag. Uwe nagelte den Ball nach einem Eckstoß zur Vorentscheidung unter die Latte. Kurz vor der Halbzeit war es dann Matt, dem ein Raketeneinwurf vor die Füße viel. Er zögerte nicht lange und lies dem gegnerischen Torwart bei seinem platzierten Flachschuss keine Chance. Mit diesem komfortablen Ergebnis ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang ließ die DW dann nichts mehr anbrennen. Was die Telekom-Jungs auch versuchten, es gab kein Durchkommen. 

Nima behielt im Tor seine weiße Weste. Die Abwehrreihe um Nemanja, Simon, Arber und Erik ließ nichts anbrennen. Das Mittelfeld mit Charif (gute Besserung!), Rachid (gute Besserung!), Kris, Sebastian, Jan, Matt, Uwe und Mohammed sorgte nicht nur für alle DW-Tore, sondern arbeitete auch gut mit nach hinten. Und im Sturm liefen Bahri und Anis die Abwehrreihe müde. Großer Dank auch an Chi, der leicht angeschlagen die DW-Bank mit der undankbaren Nummer 16 besetzte. 

Nach konzentrierter Leistung der gesamten Mannschaft blieb es beim hochverdienten 4:0 Sieg. Zweiter Sieg in Folge, wieder zu Null. Ein Meilenstein für den Klassenerhalt. Aber vier Spiele stehen noch aus. Nach der Länderspielpause geht es für die DW gegen den bereits jetzt feststehenden neuen und alten BVK-Meister Inter 2000. Heilt eure Blessuren und legt die Füße hoch. Der Herbst hat gerade erst begonnen.

Datum

13:45

Teilen