More DW Blogs DW.COM

Auf dem Tretroller durch Deutschland

2473 Kilometer in 80 Tagen - der Blog von Euromaxx-Reporter Michael Wigge

Search Results for Tag: Bayern

Das Ziel!

Moin Leute,
endlich war es soweit: Die Südspitze Deutschlands – das Haldenwanger Eck mit 1931 Höhenmetern – lag vor mir! Es ging rauf auf den Berg, mit dem Tretroller auf dem Rücken.

 

Ich kam mir vor wie eine Berggams mit Rucksack beziehungsweise wie der nepalesische Sherpa Tensing bei der Erstbesteigung des Mount Everests! Auch wenn es nicht ganz so hoch war – ich war einfach absolut groggy! Außerdem lag da oben noch Schnee…

 

Aber ich bin tatsächlich oben angekommen! Und konnte erstmal richtig jubeln! 2505 Kilometer auf dem Tretroller lagen hinter mir und dabei habe ich einige Höhen und Tiefen erlebt. Ich sage Euch eins: NO MORE TRETROLLER! Ich werde das Ding für lange Zeit nicht mehr anpacken!

 

Aber die Reise hat sich gelohnt und ich habe Deutschland, die Deutschen und ihre Kultur bis ins Details erkundet. Ich denke da an den schiefen Turm von Thüringen, der schiefer ist, als der der von Pisa. Ich denke aber auch an den Barbarastollen mit seinen deutschen Kulturgütern oder an das verregnete und kalte Dorf Brasilien an der Ostsee. Ja, Deutschland hat einiges zu bieten und viel mehr Ungewöhnliches und Skurriles, als man auf den ersten Blick denken mag!

Am Ende noch die wichtigste Frage: Habe ich meine Tretroller-Challenge denn nun in 80 Tagen geschafft, oder nicht? Am Ende wurde es ja alles ziemlich knapp. Ich darf es leider noch nicht verraten! Aber ab dem vierten August zeigt die Deutsche Welle im Magazin Euromaxx täglich eine Folge der Serie. Und die finden sich danach auch online unter www.dw.de/tretroller. Im Herbst sind meine Abenteuer dann noch mal bei einsfestival zu sehen. Und am 15. Oktober erscheint das Buch zur Serie im Piper Verlag.

Schlaaaaaaafend, und danke für Euer Interesse!

MICHAEL WIGGE

Datum

23. Juni 2013

Teilen

Feedback

10 Kommentare

Auf den letzten Kilometern: das Unordnungsamt!

Moin Leute,

Tag 80 meiner Challenge! Eigentlich müsste ich jetzt schon auf dem Haldenwanger Eck stehen, bin gerade aber noch kurz davor in Oberstdorf. Ob ich heute Abend noch auf dem fast 2000 Meter hohen Berg ankomme? Wer weiß… Es sind aber nur noch wenige Kilometer (und schlappe 1100 Höhenmeter)!

Hier im Ort ist mir gerade aber noch das Unordnungsamt begegnet. Ja, richtig gelesen, auch das gibt es in Deutschland! Gegründet hat es der Aktionskünstler Peter Kees. Mit Strafzetteln berechnet er Bürgern eine Gebühr, wenn sie allzu ordentlich sind.  Zum Beispiel beim Rasenmähen, Parken oder Ampel überqueren. Er findet Deutschland etwas zu ordentlich und will mit seinem Projekt die Leute zu etwas weniger Regelkonformität bewegen.

Allerdings verrät die Statistik, dass ein Drittel der Deutschen die Regeln im Straßenverkehr missachten. Aber Peter Kees ließ sich nicht abhalten und hat mich mit auf Streife genommen. Zuerst ermahnten wir ein Ehepaar beim ordentlichen Wäscheaufhängen. Sie haben verstanden und die Klamotten dann unordentlich aufgehängten. Andere haben ganz ordentlich ihre Unordnungsstrafgebühr angenommen, weil sie zu ordentlich die Straße überquerten!

Jetzt aber weiter in Richtung Haldenwanger Eck! Noch ist es nicht zu spät…

Euer Wigge

Datum

23. Juni 2013

Teilen

Feedback

1 Kommentar

Nachtfahrt zur kleinsten Brauerei der Welt!

Moin Leute,
der Endspurt gestaltet sich äußerst heiß! Schwülwarme 33 Grad machen das Tretrollern echt schwer! Deshalb habe ich eine Etappe vom Nachmittag auf den späten Abend verlegt. Das hat geholfen, aber im Dunklen lässt sich nicht gut Wege finden…

Ich bin nun in Missen-Wilham, einem kleinen bayerischen Ort, angekommen und habe nun 2457 Kilometer auf dem Zähler stehen. Schätzungswiese sind es noch 50 Kilometer bis auf das knapp 2000 Meter hoch gelegene Haldenwanger Eck. Leider ist heute aber schon Tag 79! Es wird äußerst schwer, die 80 Tage noch zu schaffen! Oben auf dem Haldenwanger Eck soll noch Schnee liegen und der Aufstieg nicht ganz einfach sein…

Die kleinste mobile Brauerei der Welt passt auf einen Tisch! Und funktioniert!Auf jeden Fall hatte ich heute einen kurzen Zwischenstopp in der kleinsten mobilen Brauerei der Welt. Sie steht auf einem Tisch und kann immerhin 50 Liter Bier brauen. Ihr Erbauer  Dieter Graßl erklärte mir anhand dieser Brauerei wie man aus Hopfen und Malz Bier macht. Maischen – Läuten – Kochen – Gären, vier Wochen reifen lasse und das Bier ist fertig! Ich habe es dann selbst ausprobiert und fand es viel einfacher als erwartet!

Interessant, dass im Bierland Deutschland mit 1200 Brauereien und über 5000 Biersorten der Bierkonsum rückläufig ist! Denn 2004 tranken wir noch 116 Liter und 2011 waren es nur noch 107,2 Liter. Damit ich auf meine 107,2 Liter komme, habe ich gleich mal einen davon getrunken!

Schwindelig  tretrollernd,

Euer Wigge

Datum

19. Juni 2013

Teilen

Feedback

4 Kommentare

Von der Hitzewelle überrollt!

Ich bin endlich im Voralpenland angekommen! Und soooo durstig…

Datum

18. Juni 2013

Teilen

Feedback

1 Kommentar