More DW Blogs DW.COM

Abenteuer Sport

mit Stefan Nestler

Revol bricht Winterexpedition am Manaslu ab

Im Schnee versunken

„Schwimmzeit am Manaslu“, schreibt Elisabeth auf Facebook, „Schnee, Schnee, Schnee …“

Und wieder siegt der Schnee. Die französische Bergsteigerin Elisabeth Revol und ihr Begleiter Ludovic Giambiasi haben ihre Winterexpedition am Manaslu abgebrochen. Das berichtet die in Kathmandu erscheinende Zeitung „The Himalayan Times“. Heftiger Schneefall und starker Wind im Hochlager hätten Elisabeth Revol zur Aufgabe gezwungen, sagte Rishi Bhandari, Chef des nepalesischen Expeditionsveranstalters Satori Adventures, der Zeitung. Das französische Team habe bereits das Basislager abgebrochen und sei in das Dorf Samagaon abgestiegen. Laut Bhandari hatte Revol am Manaslu eine Höhe von 7300 Metern erreicht und für Dienstag einen Gipfelversuch geplant.

Große Schneemenge keine Seltenheit

Im Erfolgsfall wäre Elisabeth Revol die erste Frau gewesen, die im Winter auf dem 8163 Meter hohen Gipfel in Nepal gestanden hätte. Große Schneemengen am Manaslu sind keine Seltenheit. Ein Versuch der Südtirolerin Tamara Lunger und des Italieners Simone Moro im Winter 2015 war ebenfalls am heftigen Schneefall gescheitert. Die erste Winterbesteigung des achthöchsten Bergs der Erde war im Januar 1984 den beiden Polen Maciej Berbeka und Ryszard Gajewski gelungen.

Datum

23. Januar 2017 | 13:33

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar