More DW Blogs DW.COM

Abenteuer Sport

mit Stefan Nestler

Search Results for Tag: Pasang Lhamu Sherpa

So geht’s nicht!

Everest, Lhotse und Makalu (v.l.)

In den nächsten Tagen wird es sicher eine Menge von Erfolgsmeldungen an den Achttausendern geben. Bevor wir in den Gratulationsmodus schalten, gilt es leider wieder einmal, den Finger in einige Wunden des kommerziellen Bergsteigens zu legen. Ich bin wirklich nicht der Moralapostel, aber einige Meldungen der letzten Tage haben mich aufgeschreckt – vor allem ein Tweet heute von Tim Mosedale. „Ronnie und Pemba habe das Lhotse-Hochlager entdeckt, um festzustellen, dass einige Drecksäcke den Flaschensauerstoff gestohlen haben. Absolut unakzeptabel“, schreibt der britische Expeditionsleiter, der am Mittwoch zum sechsten Mal den Mount Everest bestiegen hatte. Und er schickte noch gleich einen weiteren Tweet hinterher: „Sauerstoff zu stehlen, gefährdet das Leben anderer Bergsteiger. Wenn es einen Notfall gibt, lasst es uns wissen, und selbstverständlich werden wir helfen. Aber ihn einfach zu nehmen, ist eine absolute Schande.“ Dass der Egoismus am Berg so weit geht, dass sogar Sauerstoffflaschen gestohlen werden, ist wirklich erschreckend, absolut fahrlässig und unentschuldbar. Das wirft kein gutes Licht auf die Einstellung einiger (hoffentlich weniger) Bergsteiger an den höchsten Bergen der Erde. Das gilt auch für das, was sich beim gescheiterten Gipfelversuch am Kangchendzönga am vergangenen Dienstag abspielte.

Datum

20. Mai 2017 | 17:00

Teilen

Feedback

Comments deactivated

Everest-Ehrung mit Fehlerteufel

Chhurim Sherpa mit ihrer Urkunde

Eine Sherpani hat es ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Chhurim Dolma Sherpa wird dort als erste Frau geführt, die den Mount Everest gleich zweimal in einer Saison bestieg. Der damals 27-Jährigen gelang dieses Kunststück am 12. und 19. Mai 2011. Zwischendurch war die Nepalesin ins Basislager abgestiegen. Zur selben Expedition gehörte auch die Inderin Anshu Jamsenpa. Auch ihr gelang der Everest-Doppelpack: am 12. und 21. Mai. Damit fehlten Anshu also zwei Tage zum Guinness-Buch-Eintrag.

Zu fünft in einem Zelt

Jetzt erhielt Chhurim Dolma Sherpa in Kathmandu die Urkunde der Guinness World Records – inklusive dem neuerlichen Beweis, dass der Fehlerteufel überall zuschlagen kann (siehe Foto). Denn auf der Urkunde steht zu lesen, dass die Sherpani nicht 2011, sondern 2012 den Everest doppelt bestiegen habe. Wollten die Rekord-Buchhalter etwa verschleiern, wie langsam ihre Mühlen mahlen? Sei es drum, Chhurim hat sich jedenfalls gefreut und darauf hingewiesen, dass ihr Abenteuer kein Zuckerschlecken gewesen sei. „Den Everest als Frau zu besteigen, ist sehr hart, weil es dort keine Toiletten gibt. Wir haben uns zu fünft ein Zelt geteilt“, sagte die 29-Jährige bei der Veranstaltung in Kathmandu. 

Datum

25. Februar 2013 | 18:08

Teilen

Feedback

Comments deactivated