More DW Blogs DW.COM

Abenteuer Sport

mit Stefan Nestler

Txikon wieder unterwegs am Everest

Alex Txikon (mit zugelaufenem Hund) im Basislager

Alex Txikon (mit zugelaufenem Hund) im Basislager

Alex Txikon ist erneut aufgebrochen. Um halb fünf Uhr früh Ortszeit verließ der Baske mit seinem Sherpa-Team das Basislager. Erklärtes Tagesziel: Lager 2 auf 6400 Metern. Der letzte Eintrag seines GPS-Trackers zeigt eine Position im „Tal des Schweigens“ oberhalb von Lager 1 auf 6216 Metern. Die Bestätigung, dass Alex und Co. Lager 2 erreicht haben, steht noch aus. Der 35-Jährige will den Mount Everest ohne Flaschensauerstoff besteigen – ein Kunststück, das vor ihm lediglich Ang Rita Sherpa am 22. Dezember 1987 gelungen war, am ersten Tag des kalendarischen Winters. Der Nepalese war am Everest damit deutlich früher in der kalten Jahreszeit unterwegs als Txikon jetzt.

Mini-Wetterfenster

Eine Frage drängt sich auf: Wird Alex bei seinem zweiten Aufstieg bereits den Gipfel versuchen? Er sollte nach über einer Woche im Basislager gut erholt und zudem auch schon recht gut akklimatisiert sein. Schließlich hat er bei seinem letzten Aufstieg, der ihn in der Lhotse-Flanke bis auf eine Höhe von 7800 Metern geführt hatte, bereits eine Nacht auf etwa 7300 Metern verbracht. Sollte Txikon wirklich schon jetzt den höchsten Punkt auf 8850 Metern erreichen wollen, darf er keine Zeit verlieren.

Mount Everest

Mount Everest

Für die nächsten Tage ist zwar sonniges Wetter vorhergesagt, doch spätestens am Sonntag soll der Wind im Gipfelbereich auf Sturmstärke anschwellen. Ein Aufstieg – selbst mit Flaschensauerstoff – dürfte dann unmöglich sein. Zuvor aber, so der Wetterbericht, öffnet sich am Samstagfrüh ein Mini-Fenster mit kaum Wind. Das könnte passen. Am Freitag bis zum Südsattel, am Samstag auf den Gipfel.  Wenn die Meteorologen Recht behalten – und alles, wirklich alles perfekt zusammenpasst. Abwarten und Daumen drücken!

Datum

2. Februar 2017 | 17:04

Teilen

Feedback

3 Kommentare

3 Kommentare

  • Vertehe icht nicht:

    Der 35-Jährige will den Mount Everest ohne Flaschensauerstoff besteigen – ein Kunststück, das vor ihm lediglich Ang Rita Sherpa am 22. Dezember 1987 gelungen war, am ersten Tag des kalendarischen Winters. Der Nepalese war am Everest damit deutlich

  • Verstehe ich nicht:

    Der 35-Jährige will den Mount Everest ohne Flaschensauerstoff besteigen – ein Kunststück, das vor ihm lediglich Ang Rita Sherpa am 22. Dezember 1987 gelungen war, am ersten Tag des kalendarischen Winters. Der Nepalese war am Everest damit deutlich

  • Ang Rita Sherpa war mit einer Expedition unterwegs, die ihr Basislager bereits im Oktober, also im Herbst aufschlug. Er erreichte den Gipfel exakt am ersten Tag des kalendarischen Winters (im Unterschied zum meteorologischen Winter, der am 1.12. beginnt). Insofern gilt es als Winterbesteigung ohne Flaschensauerstoff. Alex Txikon ist erst nach Weihnachten angereist, seine gesamte Expedition ist also eine Winterexpedition. Ich hoffe, es ist jetzt ein bisschen verständlicher.

Hinterlasse einen Kommentar